login   anmelden   
 
Ja   nein   

Ich habe geschrien und geweint. Bin zusammen gebrochen und innerlich fast erstickt. Habe immer alles gegeben und alles geopfert. Im nach hinein betrachtet war es die schlimmste und dennoch die schönste Zeit meines Lebens. Nun sitze ich hier, auf meinem eigenen Balkon, in meiner eignen Wohnung, (schon krass was sich in paar Jahren so ändern kann). Es wird schon langsam kühl, meine feinen kleinen Härchen am Arm erheben sich immer mehr zum Himmel. Die boxen gröhlen laute Musik von sich und ein eiskalter wind blast mir durch die Haare und bringt mich somit wieder in's hier und jetzt. Ich frage mich warum ich das mache, und vor allem für wen.

WARNUNG! Das hier enthält Rechtschreibfehler, Erzählungen vom elter werden, vom damit klar kommen, oder auch nicht. Möglicherweise auch hoffnungsvolle Möchtegern-Poesie Texte.

                             PS: hab euch Blumen und Pralinen vom Arsch der Hölle mitgebracht!

Homepage Erstellung und Pflege: Superweb Homepage-Erstellung